Artikel-Schlagworte: „Wetter“

17.12.2010 Schulfrei in Nordfriesland

Die Hotline (0431 988 2333) des Bildungsministeriums war die meiste Zeit besetzt und die Homepage teilweise nicht mehr erreichbar.  Aber nun ist es klar:

Aufgrund der Witterungslage fällt am Freitag, 17.12.2010 in Nordfriesland der Unterricht an allen öffentlichen Schulen aus.

In allen übrigen Kreisen gilt: Eltern, die für ihr Kind eine besondere Gefährdung auf dem Schulweg durch die Witterungs- und Straßenverhältnisse befürchten, können ihr Kind zu Hause behalten.

Informieren Sie sich bitte auch über Rundfunk und Fernsehen.

Stand: 16. Dezember 22.30 Uhr

Quelle: http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Schulen/Winterhotline.html

07.12.2010 Kein Schulausfall in Schleswig Holstein

Kein Schulausfall am 7. Dezember

Von der Schulaufsicht wird bisher kein Anlass gesehen, den Unterricht am Dienstag, den 7. Dezember, witterungsbedingt in Schleswig-Holstein ausfallen zu lassen.

Unabhängig davon bleibt es den Eltern bei witterungsbedingten Behinderungen natürlich weiterhin überlassen, selbst zu entscheiden, ob sie ihre Kinder – genauso wie im Krankheitsfall – zur Schule schicken oder nicht.

Bitte informieren Sie sich parallel auch über Radio und Fernsehen.

Stand dieser Meldung: 6. Dezember, 17.00 Uhr

Quelle: http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Schulen/Winterhotline.html

Telefon: 0431 988 2333

06.12.2010 Schulfrei in Schleswig Holstein

Die Winter-Hotline des Bildungsministeriums in Schleswig Holstein  informiert aktuell über Schulausfall.

Landesweiter Schulausfall am morgigen Montag (6.12.)

Aufgrund der Witterungslage fällt am Montag, den 6.Dezember 2010 in ganz Schleswig-Holstein der Unterricht an allen öffentlichen Schulen aus. Das sind allgemeinbildende und berufsbildende Schulen sowie Förderzentren.

Bitte informieren Sie sich parallel auch über Radio und Fernsehen.

Stand dieser Meldung: 5. Dezember, 19.45 Uhr

Quelle: http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Schulen/Winterhotline.html

Telefon: 0431 988 2333

Blitzeis Tief Liane 06.12.2010Blitzeis-Tief „Liane“ sorgt für schulfrei im Norden

30.11.2010 “Lake effect snow” Schnee in Ostholstein

Vor allem im Gebiet der Großen Seen in Nordamerika tritt ein meteorologischer Effekt auf, den man dort als Lake effect snow oder snowsquall bezeichnet. Eine deutsche Bezeichnung für dieses Phänomen gibt es nicht, man kann die englischen Bezeichnungen jedoch mit Seeeffekt-Schnee bzw. Schneeböe übersetzen.

Dieser Effekt tritt auf, wenn im Winter kalte Winde über große Seeflächen mit warmen Wasser strömen. Dabei wird über dem See Wasserdampf aufgenommen, der jedoch schnell gefriert und am Ufer des Sees als Schnee niedergeht. ( Wikipedia)

Solch ein ähnliches Verhalten haben wir zur Zeit durch die östliche Luftströmung in Richtung Lübecker Bucht. Betroffen ist hier nur ein schmaler Streifen oberhalb der Linie Meklenburg Vorpommern, Lübeck und Bad Oldesloe. Im Regenradar konnte man sehr schön die Wolken in das Landesinnere ziehen sehen. Vergleichbar auch die Übersicht im Tom Tom der alle Straßen im Bereich Ostholstein ( Scharbeutz, Eutin, Bad Segeberg) mit starken Behinderungen anzeigte. In diesen Bereichen schneit es seit Stunden ohne Unterbrechung. Zur gleichen Zeit scheint in Lübeck die Sonne.

Falls jemand aktuelle Fotos hat kann ich diese gerne hier hoch laden.

12.08.2010 – 40 Liter Regen in Lübeck

Innerhalb  kürzester Zeit  fielen in Lübeck und im östlichen Schleswig-Holstein über 40mm Regen pro Quadratmeter.

Dabei erwischte es ein Gebäude an der Fachhochschule so schlimm,  dass es vorrübergehend gesperrt werden musste.

Auch  die bekannte Eisenbahnunterführung an der Kronsforder Allee mußte stadtauswärts zeitweise gesperrt werden.

11.07.2010 Tief „Mae“ sorgte für kurze Abkühlung

Tagelang stiegen die Tagestemperaturen über 30° Grad, gestern über 35° Grad. Heute Nachmittag gegen 15:00 Uhr sorgte das Tief „Mae“ für eine  kurze Abkühlung.

Es fielen in Lübeck  ca. 1mm Niederschlag. (1Liter/m²) .

Mit freundlicher Genemigung: http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/

27.06.2010 Siebenschläfer

Die Siebenschläferregel zählt zu den bekanntesten Bauernregeln mit einer Trefferquoten von teilweise 65%. Experten schränken allerdings ein, dass das Wetter an einem einzigen Tag und noch dazu in jedem Jahr an dem selben Datum nicht maßgeblich für das Wetter eines ganzen Zeitabschnitts sein könne. Und tatsächlich fällt das Wetter der folgenden sieben Wochen in fast zwei von drei Fällen ähnlich aus wie Ende Juni, Anfang Juli. In diesem Zeitraum stabilisiert sich die Wetterlage über Europa. Dann entscheidet sich, ob unser Sommerwetter vorwiegend durch warme südliche oder kalte nördliche Luftströmungen beeinflußt wird.

Wolkenhimmel über Lübeck am Siebenschläfer Tag:

Wolkenlosere Himmel über Lübeck

21.06.2010 Sommeranfang

Der kalendarische oder astronomische Sommer auf der Nordhalbkugel beginnt am  21.Juni jedes Jahres. Genau an diesem Tag steht die Sonne über dem nördlichen Wendekreis im Zenit und erreicht somit ihre größte Mittagshöhe auf der Nordhalbkugel.

29.04.2010 25 Grad – Lübecks erster Sommertag

Ein Tag gilt als Sommertag, wenn er wärmer ist als 25 Grad. An der privaten Wetterstation-Lübeck wurden am Nachmittag  26 Grad gemessen.

01.03.2010 Orkantief „Xynthia“ über Schleswig Holstein

Das Zentrum des Tiefs „Xynthia“ zog stark abgeschwächt gestern Nacht (28.02.2010) über Schleswig Holstein hinweg. Der minimale Luftdruck von 979 hPa wurde gegen 21:00 erreicht als das Zentrum des Tiefs genau über Schleswig Holstein lag. Kurzzeitig wurde es in Lübeck sogar Windstill.

Klimadaten an der Wetterstation.

Sturmtief "Xynthia" über Schleswig Holstein

Sturmtief "Xynthia" über Schleswig Holstein Quelle: www.wetterpate.de

Facebook